Weierhin zu unbeständig

von Malte Tabken

 

In der 2. Kreisklasse ging es für die zweite Herren vom VfB am Sonntag bei der Zweiten vom GVO weiter. Wieder gab es, natürlich auch aufgrund der Ferien, viele Absagen vor dem Spiel. So nahm dankeswerter Weise neben den beiden angeschlagenen Warnke und Scharf doch auch wieder Philipp Schmidt auf der Bank platz.

Das es beim VfB mittlerweile im Spiel auf das gegnerische Tor gut aussieht, konnte man am Anfang merken. GVO wirkte etwas überrascht von dem Spiel des VfB und konnte sich am Anfang nicht so gut durchsetzen. Nach 14. lenkte Garlich eine Ecke von Lewedag mit seinem Körper aufs Tor, der Torwart hatte keine Chance mehr und es stand 1:0 für den VfB. Kurz danach wurde GVO aber besser und der VfB ruhte sich zu sehr auf der Führung aus. Mit einem Doppelschlag (21. und 28. Minute) drehte GVO das Spiel und war nun auch die bessere Mannschaft. Der VfB brauchte einige Minuten um sich endlich wieder zu fangen. Der erste gute Angriff nach der Schwächephase brachte dann direkt den Ausgleich. Nach einer Ecke von rechts kam Lewedag vor dem Torwart an den Ball und traf zum 2:2. Gedanktlich war man wohl schon in der Halbzeit, da nutze GVO wieder zwei individuelle Fehler und kam noch in der Nachspielzeit zum 3:2 und 4:2. Damit ging es in die Halbzeit.

Für den VfB ging es dann in der zweiten Halbzeit wieder etwas besser los. GVO versuchte es mit einigen Kontern, aber lange blieb es beim 4:2, da auch der VfB wieder viele gute Möglichkeiten liegen ließ. In der 77. Minute fing sich GVO nach einer Beleidigung eine rote Karte ein und die Hoffnung des VfB auf einen Punkt war wieder groß. Diese wurde noch größer, als Etchu Arrey in der 87. das 4:3 erzielte. Leider zerstörte man sich diese Hoffnung sehr schnell selber. Der Anstoss wurde vom GVO lang vor den Strafraum geschlagen, dort waren sich der Torwart und der Abwehrspieler nicht ganz einig wer zum Ball gehen soll. Im Gegensatz dazu wusste eine Spieler von GVO was man machen muss. Er schnappte sich den Ball, ging am Torwart vorbei und schob ins leere Tor zum 5:3. Damit war das Spiel entschieden.

Am kommenden Wochenende kommt es dann zu einem ganz wichtigen Spiel. Hier spielt der VfB zu Hause gegen die punktgleiche zweite Herren von Blau-Weiß Bümmerstede.


Zurück