Viele Chancen, wenig Tore

von Malte Tabken

 

Die Tage werden kürzer, das Wetter kälter und die Anstosszeiten früher. Daher ging es am Sonntag schon um 11 Uhr auswärts bei der zweiten Herren von Blau-Weiss Bümmerstede ran. Ein Gegner, gegen den wir die letzten Mal nie gut aussahen.

Aber dieses Mal sah es erst Mal anders aus. Wir hätten eigentlich nach sechs Minuten schon 2:0 führen müssen. Erst war es Lewedag der sich durch den Strafraum gedribbelt hatte, mit seinem Abschluss aber etwas zu ungenau war, dann war es Neemann, dessen Schuss gerade noch vor der Torlinie weggegrätscht werden könnte. Wir bestimmten das Spiel weiter und hatten bei weitem mehr Ballbesitz. Bümmerstede versuchte es gelegentlich mit Kontern, aber spätestens bei Gerberding im Tor war Schluss. In der 34. Minuten konnten wir dann aber auch mal einen Angriff erfolgereich abschließen. Alex Lewedag bekam auf rechts den Ball, ging an seinem Gegenspieler vorbei in den Strafraum und versuchte den Abschluss aus sehr spitzen Winkel. Der Schuss aus der Position konnte eigentlich keinen Torerfolg bringen, jedoch ließ der Keeper den Ball so in die Mitte klatschen, dass Reiß den Ball locker zum 1:0 über die Linie drücken konnte. Somit ging es mit 1:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war dann die Halbzeit der Torhüter. Entweder waren es Niklas Gerberding oder der Torhüter von Bümmerstede die starke Paraden zeigten, oder die Stürmer auf beiden Seiten die beste Chancen teilweise fahrlässig liegen ließen. Kurz vor Schluss erzielten wir das 2:0 durch den eingewechselsten Harder, jedoch gab der Schiedsrichter das Tor wegen Abseits nicht. Hier wurde aber auch auf Seiten von Bümmerstede nicht verstanden, wie man in dieser Situation auf Abseit erkennen konnte. Der eingewechselte Meyer stand vorm Torwart, legte den Ball quer und von hinten kam Harder und schob ein. Abseit war in dieser Situation also nicht möglich. Kurz darauf war das Spiel dann aber beendet.

Nächste Woche kommt es dann zum vorletzten Heimspiel gegen Ohmstede II. Anstoss ist hier um 18.30 Uhr am Jugendleistungszentrum des VfB.

Zurück