Trauriger Auftritt in Berne

von Malte Tabken

 

Am Sonntag ging es zu unserem ersten Gastaufritt in die Wesermarsch. Gegner war die zweite Mannschaft von Berne. Unser Kader hatte sich im Gegensatz zur letzten Woche wieder etwas entspannt, daher erhofften wir uns, was zählbares aus dem Spiel mitzunehmen.

Noch vor dem Spiel wurde der Mannschaft deuchtlich die Ansage erteilt, dass man den Gegener trotz seines Tabellenplatzes nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. So hatte Berne eine Woche zuvor schon Bümmerstede mit 6:2 vom Platz gefegt. Leider wurde mit dem Anpfiff alles vergessen, was vor dem Spiel besprochen wurde. Grundsätzlich wurde genau das Gegenteil umgesetzt von dem, was gefordert wurde. Wir gingen zwar noch mit 1:0 nach einer Ecke durch einen Kopfball unseres Neuzugangs Stefan Reinke in Führung, doch schon dar war deutlich, das Berne mehr Bock auf das Spiel hatte. Unser Spiel war kampf-, indeen- und leidenschaftslos. Wenn unser Spieler den Ball im Mittelfeld annahm, hatte er sofort zwei motivierte Spieler auf dem Fuß, wir dagegen ließen Berne fleißig lange Bälle schlagen und auch ungestört annehmen. So war es dann auch mehr als verdient, dass Berne das Spiel noch vor der Pause auf 2:1 drehen konnte.

Dementsprechend lautstark wurde die Truppe in der Halbzeit auch nochmal auf unser weiteres Vorgehen eingestellt. Jedoch fingen wir uns kurz nach der Halbzeit gleich einen Platzverweis. Unser Abwehrspieler meinte, er könnte die schlechte Mannschaftsleistung der ersten Halbzeit am Schiedsrichter auslassen und fing sich innerhalb von 30 Sekunden erst Gelb und dann die Ampelkarte wegen Meckern. Einen Effekt hatte der Platzverweis aber. Auf einmal konnten wir kämpfen und sogar Torabschlüsse produzieren. Man merkte Berne auf einmal an, dass Sie nervös aufgrund unseres Drucks wurden. Jedoch machten Sie es in der Phase sehr gut und legten per Konter das 3:1 nach. Danach kam von uns wieder gar nichts mehr und es war Torwart Gerberding zu verdanken, dass wir nicht höher in Rückstand gerieten. Nach einem langen Ball auf Lewedag zeigte dieser sein Tempo und konnte zum 3:2 abschließen. Auf einmal war fünf Minuten vor Schluss wieder Hoffnung da und die Mannschaft erkannte, dass Sie wieder kicken kann oder will. Leider blieben zwei gute Angriffe ohne Erfolg und so war es wieder Berne die einmal zum Konter ansetzten und das 4:2 erzielten.  Kurz darauf holte einer unsere Mittelfeldspieler noch einen Berner im Strafraum von den Beinen und meinte danach noch, dem Gegenspieler einen dummen Spruch drücken zu müssen. Auch er kassierte dafür die verdiente Ampekarte...die Mannschaftskasse freut sich. Niklas Gerberding belohnte seine starke Leistung damit, das er den Elfmeter halten konnte. Danach war die Partie beendet und Berne ging als verdienter Sieger vom Platz.

 

Zurück