Niederlagenserie hält an

von Malte Tabken

 

Ein Duell auf Augenhöhe sollte das Spiel am Sonntag für die zweite Herren vom VfB Oldenburg werden, denn immerhin kam mit der zweiten Herren von Blau-Weiß Bümmerstede eine Mannschaft, die ebenfalls bisher nur drei Punkte sammeln konnte.

Das Spiel startete leider zuerst mit zwei Verletzungen. Zurerst holte sich Krause vom VfB eine dicke Platzwunde unter dem rechten Auge nach einem Ellebogenschlag, dann kurze Zeit später verletzte sich ein Spieler von Bümmerstede nach einem Sturz an der Schulte. Nach den langen Verletzungspausen war es dann Christian Gropius, der den ersten Torschuss nach knapp 13 Minuten zeigte. Dieser Schuss ging aber über das Tor von Bümmerstede. Der VfB hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, wurde aber bei den schnellen Angriffen über Lewedag immer wieder vom Schiedsrichter zurück gepfiffen, der vermeintliche Abseitpositionen sah wo keine waren. Der VfB bewies aber auch in der Zeit wieder, das das Thema Chancenauswertung nochmal hartnäckig angegangen werden muss. In besten Szenen wurde einfach nur mit viel Kraft auf den Keeper geschossen, statt den Ball locker in die Ecke zu schieben. Kurz vor der Halbzeit versuchte es dann Etchu Arrey mal mit Gefühl, aber auch hier hatte der VfB kein Glück, denn der Ball ging nur an die Latte. Als alle schon dachten, es geht mit einem 0:0 in die Pause, brachte Gropius in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ball flach genau in den Lauf von Lewedag der den Ball aus 11 Metern ins Netz knallte.

Die zweite Halbzeit startete dann wieder wie die Erste mit einer Verletzungspause. Höltge knickte beim rückwärts Laufen um und musste ausgewechselt werden. Die zweite Verletzungspause ließ nicht lange warten. Bei einer gefährlichen Szene im Strafraum verletzte sich Theis, aber er konnte später wieder weitermachen. Jedoch kam nun ein dicker Bruch in das Spiel. Bümmerstede spielte gut nach vorne und hätte schnell den Ausgleich machen können. Aber bei zwei Chancen im 1 gegen 1 gegen den VfB Torhüter konnte sich der Stürmer nicht durchsetzen. In der 56. Minute war es dann aber soweit. Der VfB spielte auf Abseits. Einer der Abwehrspiel zog es vor, einfach stehen zu bleiben und den Manuel Neuer Reklamierarm zu zeigen. Der Schiedsrichter sah hier aber kein Abseit und ließ den Stürmer Richtung Yapici ziehen. Dieses Mal hatte der Torwart vom VfB keine Chance und es stand 1:1. Nun wurde vom VfB noch weniger gemacht. Außer lange Bäller auf Lewedag oder Ballverluste im Mittelfeld, gab es nicht mehr. Einer dieser Ballverluste führte dann zur Führung von Bümmerstede. Im Aufbauspiel wollte ein VfB Spieler den Ball von der Zentrale auf den frei stehenden Außenspieler bringen, jedoch kam der Ball so ungenau, dass ein Spieler von Bümmerstede die Pille bekam und den Konter einleitete. Da nicht mehr viele Spieler vom VfB nach dem Fehler hinterher kamen, ergab sich ein Überzahlspiel von Bümmerstede das clever zum 2:1 genutzt wurde. Der VfB machte nun Hinten auf um wenigstens noch den Punkt zu retten. Jedoch fing man sich damit den nächsten Konter und das 1:3. Das war dann auch der Endstand.

Den verletzten Spielern wünschen wir gute Besserung.



Zurück