Beim Tabellenführer nichts zu holen

von Malte Tabken

 

Direkt mit dem Anpfiff startete Medya stark in die Partie. Wir waren direkt gefordert und wenn man ehrlich ist, die ersten 20 Minuten sogar mit dem Druck überfordert. So stand es dann auch schon relativ schnell 3:0 für die Heimmannschaft. Nach dieser furiosen Phase befreiten wir uns etwas von dem Druck und spielten sogar mit. Es ergaben sich zwei gute Möglichkeiten für uns, die aber nicht genutzt werden konnten. Kurz vor der Halbzeit wurde Alexander Lewedag sehr deutlich unfair von den Beinen geholt. Aber hier, wie auch in vielen anderen Szenen, blieb der verdiente Pfiff für uns durch den Schiedsrichter aus.

Nach der Pause lief das Spiel vorerst ruhig weiter. In der 53. Minute wurde Shivan Hame eingewechselt. Dieser war gerade mal ein paar Sekunden auf dem Platz, da flankte Chris Blendermann ihm den Ball genau auf den Kopf, sodass Hame den Ball zum 1:3 ins Tor köpfte. Nun zeigte sich Medya kurzfristig verunsichert und es bestand die Möglichkeit, auf 2:3 zu verkürzen. Leider kamen gerade die letzten Pässe nicht genau genug an, um noch gefährlich zu werden. Diese mangelnde Chancenverwertung bestrafte dann Medya doppelt. Beim 4:1 verloren wir leider im Mittelfeld den Ball und störten im Anschluss nicht genügend, um das Tor zu verhindern. Das 5:1 war dann wohl das berühmte Glück des Tüchtigen, denn hier wollte der Außenspieler eigentlich nur flanken, doch ein Spieler von uns lenkte den Ball noch so ab, dass er über Schöneich ins Tor fiel.

Auch wenn es am Ende wieder ein deutliches Ergebnis war, waren auch hier wieder Verbesserungen zum Hinspiel zu sehen.

Zurück