Befreiungsschlag gegen Eversten

von Malte Tabken

 

Die Niederlage gegen Großenmeer/Bardenfleth war erst drei Tage her, da ging es schon zum nächsten Heimspiel. Im Nachholspiel des 8. Spieltags empfingen wir am Mittwoch die dritte Herren des TuS Eversten. Dieses mal endlich mit einer vollen Bank.

Vorm Spiel machte Trainer Siefken nochmal lautstark klar, was in den letzten Wochen schief gelaufen ist und was man nun erwartet. Und siehe da, dieses mal fing man sich nicht schon nach ein paar Minuten einen Gegentreffer. Es war ein komplett anderer Auftritt als noch ein paar Tage zuvor. Man spielte sicher, ging kein Risiko ein und zeigte teilweise tolle Kombinationen. Nach 14 Minuten lag der Führungstreffer für uns schon in der Luft. Lewedag war mit dem Ball vorm Torwart, traf aber diesen. Er setzte aber nochmal per Kopf nach, traf aber nur die Latte. Danach begann die kurze Druckphase von Eversten. Erst hielt Gerberding seinen Kasten klasse sauber im 1 gegen 1 mit einem Stürmer von Eversten, dann knallte Eversten den Ball nach einem Freistoss an die Latte. In der 29. Minute nahm sich Lewedag den Ball an der Mittellinie, ging am ersten Gegenspieler locker vorbei, ging im Strafraum am zweiten Gegenspieler vorbei und wurde von diesem dann umgerissen. Hier bliebt dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden. Diesen versenkte Marc Neemann wie immer sicher. Kurz vor der Halbzeit erhöhten wir dann per Traumtor zum 2:0. Lucas Just ging über Rechts mit dem Ball und brachte diesen hart und flach in die Mitte. Hier ging der Ball erst an Freund und Feind vorbei, bis dann von hinten links Chris Blendermann angsprintet kam und den Ball aus dem Lauf heraus traumhaft ins lange Eck schlenzte. Kurz danach ging es in die Halbzeit.

Auch in die zweite Halbzeit starteten wir wach und spielten weiter einen guten Schuh. Und schon nach kurzer Zeit belohnten wir uns wieder. Fapsi Pleus flankte den Ball aus dem Mittelfeld wunderschön hoch über die Abwehr genau auf Kapitain Lucas Just. Der nahm die Pille sicher an, umlief den Keeper  und schob ins leere Tor ein. Auch das 4:0 wurde schnell nachgelegt. Dieses mal durfte dann auch Alex Lewedag selber treffen. Eversten verlor in der eigenen Hälfte den Ball, Agbor Etchu Arrey nahm den Ball, leitete diesen weiter auf den starken Tom Reichelt der noch einmal vor Tor quer legte, so dass es Lewedag sehr einfach hatte und das 4:0 erzielen konnte.  Leider kam es dann aber ab der 70. Spielminute zu einem Bruch in unserem Spiel. Wir hatten vorher viel kraft investiert und das machte sich in der Konzentration bemerkbar. In der 73. nutzte Eversten die erste unkonzentriertheit und verkürzte auf 1:4. Danch hatten wir das Spiel wieder kurz im Griff, doch dann waren es zwei Ecken, die es wieder gefährlich machten. Bei der ersten Ecke in der 86. Minute wurde der Ball zentral nach hinten geklärt, hier nahm Sebastian Schwarz den Ball an, schloss ab und hatte Glück, dass der Ball vom Innenpfosten ins Tor ging. Bei der zweiten Ecke in der 93. Minute passte die Zuordnung überhaupt nicht, so dass Sebastian Iker drei Meter vor dem Tor komplett alleine ins Tor köpfen konnten. Danach wurde aber die Partie beendet und wir feierten den so ersehnten Sieg.

Lange Zeit zum regenerieren haben wir nicht, denn schon am Samstag empfangen wir den Zweiten der Tabelle, Schwarz-Weiß Oldenburg II.

 

 

Zurück